Zahlen Versicherungen für DNA-Abstammungstests?

Sollten Versicherungsgesellschaften über Ihre Gene Bescheid wissen?

Der Genetic Information Nondiscrimination Act (GINA) aus dem Jahr 2008 verbietet es Krankenversicherungen, genetische Informationen zu nutzen, um Deckungs- oder Tarifentscheidungen zu treffen.

Welches ist das beste Unternehmen, um meine Vorfahren zu finden?

AncestryDNA ist der Dienst, den wir den meisten Menschen empfehlen, die etwas über ihr ethnisches Erbe erfahren oder Kontakt zu unbekannten Verwandten aufnehmen möchten. Er ist auch einer der erschwinglichsten Dienste, die wir bewertet haben, und unsere Tester stuften ihn als einen der besten ein, wenn es darum geht, nützliche Informationen mit einer klaren Darstellung zu bieten.

Wie genau sind Gentests zur Ahnenforschung?

Die Genauigkeit ist sehr hoch, wenn es darum geht, jede der Hunderttausende von Positionen (oder Marker) in Ihrer DNA zu lesen. Mit der aktuellen Technologie hat AncestryDNA im Durchschnitt eine Genauigkeitsrate von über 99 Prozent für jeden getesteten Marker.

Können Versicherungsgesellschaften Gentests nutzen, um den Versicherungsschutz zu verweigern?

Das bedeutet, dass Krankenversicherungen die Ergebnisse eines Gentests (oder eines anderen Gentests) nicht verwenden dürfen, um den Versicherungsschutz zu verweigern oder höhere Prämien zu verlangen.

Können Gentests die Versicherungstarife beeinflussen?

Wenn Sie in Ihren 20ern oder 30ern einen Gentest machen, könnte sich das tatsächlich auf Ihre Möglichkeiten auswirken, später eine Pflegeversicherung abzuschließen – oder zumindest auf den Preis, den Sie zahlen müssen.

Warum sollten Sie keinen DNA-Test machen?

Privatsphäre. Wenn Sie einen Gentest in Erwägung ziehen, kann der Schutz Ihrer Privatsphäre durchaus ein Thema sein. Insbesondere könnten Sie sich Sorgen machen, dass Sie nach der Durchführung eines DNA-Tests nicht mehr Eigentümer Ihrer Daten sind. AncestryDNA erhebt keinen Anspruch auf Eigentumsrechte an der DNA, die zum Test eingereicht wird.

Ist AncestryDNA mütterlicherseits oder väterlicherseits?

Im Gegensatz zum Y-Chromosomen- oder Mitochondrien-DNA-Test verwendet AncestryDNA® einen autosomalen DNA-Test, der das gesamte Genom einer Person an über 700.000 Stellen untersucht. Er umfasst sowohl die mütterliche als auch die väterliche Seite des Stammbaums und deckt somit alle Abstammungslinien ab.

Related Post