Wie kann ich Verhaftungsdokumente aus der Sowjetzeit bekommen?

Wo sind die sowjetischen Archive?

Die meisten großen russischen Archive befinden sich in Moskau und St. Petersburg, obwohl es natürlich eine Vielzahl von regionalen und lokalen Archiven in Städten in ganz Russland gibt.

Wann wurden die sowjetischen Archive geschlossen?

Ende März 2020 führte die COVID-19-Krise in Russland zur vorübergehenden Schließung von Zentralarchiven, die Unterlagen aus der Sowjetzeit enthalten.

Können Sie einen sowjetischen Pass verwenden?

Die sowjetischen Pässe sind seit Mitte 2004 nicht mehr als Ausweisdokumente gültig, aber es ist immer noch legal (wenn auch kaum praktisch), einen zu besitzen.

Was haben die sowjetischen Archive enthüllt?

Die Dokumente, die den Zeitraum 1919-1992 abdecken, wurden ausgewählt, um zu beweisen, dass die Kommunistische Partei der Sowjetunion die Menschenrechte und das Völkerrecht völlig missachtet hat. Sie stellen die aufschlussreichste Sammlung von Dokumenten über die Sowjetunion dar, die seit ihrem Zusammenbruch erschienen ist.

Was sind die sowjetischen Archive?

Eine Sammlung von Findmitteln und Unterlagen, die die Aktivitäten des sowjetischen Staates und der Kommunistischen Partei von 1917 bis 1991 dokumentieren.

Was ist sowjetische Architektur?

Die sowjetische Architektur bezieht sich in der Regel auf einen der beiden für die Sowjetunion charakteristischen Baustile: Die konstruktivistische Architektur, die in den 1920er und frühen 1930er Jahren vorherrschend war. Stalinistische Architektur, die in den 1930er bis 1950er Jahren vorherrschend war.

Sind die sowjetischen Archive noch geöffnet?

Zwar ist das Archiv des russischen Verteidigungsministeriums für Ausländer praktisch unzugänglich, und der Zugang zum Archiv der Sicherheitsdienste ist stark eingeschränkt, aber alle anderen Archivsammlungen, sowohl in Moskau als auch in regionalen Zentren, sind zugänglich, einschließlich eines der anderen Militärarchive.

Related Post