Deutsche Kriegsgefangenenlageraufzeichnungen für den Ersten Weltkrieg

Wo erhalte ich Unterlagen über Kriegsgefangene?

Die Unterlagen der Kriegsgefangenen (POWs) wurden von jedem Land zusammengestellt und werden heute zentral von der Archivabteilung und dem Forschungsdienst des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz in der Schweiz aufbewahrt. Aufgrund ihres persönlichen Charakters sind diese Unterlagen für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Wie finde ich deutsche Kriegsaufzeichnungen?

Die National Archives and Records Administration in den Vereinigten Staaten verfügt über eine Sammlung von Unterlagen für das deutsche Militär. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Record Group 242 mit dem Titel „Collection of Foreign Records Seized“. Darüber hinaus finden sich in den National Archives auch Kriegsgefangenenakten deutscher Soldaten.

Was geschah mit den deutschen Kriegsgefangenen des Ersten Weltkriegs?

Austausch von Gefangenen, Internierung in neutralen Ländern und Repatriierung. Insgesamt wurden 219.000 Gefangene ausgetauscht. Während des Krieges wurden einige Gefangene aus gesundheitlichen Gründen in die neutrale Schweiz geschickt. Die Internierungsbedingungen in der Schweiz waren sehr streng, wurden aber mit der Zeit gelockert.

Welches war das berühmteste Kriegsgefangenenlager?

Der berühmteste Ausbruch aus der Kriegsgefangenschaft ist die „Große Flucht“ im März 1944 aus dem Stalag Luft III, einem Lager für alliierte Flugzeugbesatzungen. Die Planungen für eine Massenflucht aus dem Lager begannen im April 1943 unter der Leitung von Staffelführer Roger Bushell.

Wo liegt das Stalag 111?

Das Lager wurde im März 1942 in der Nähe der Stadt Sagan, Niederschlesien, im damaligen Deutschland (heute Żagań, Polen), 160 Kilometer südöstlich von Berlin, eingerichtet.

Stalag Luft III
Kontrolliert von Nazi Deutschland
Geschichte des Standorts
In Gebrauch März 1942 – Januar 1945
Schlachten/Kriege Zweiter Weltkrieg

Was geschah mit deutschen Kriegsgefangenen nach dem Zweiten Weltkrieg?

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die deutschen Gefangenen im Rahmen eines Reparationsabkommens nach Europa zurückgebracht. Sie wurden in harte Arbeitslager gezwungen. Viele Gefangene schafften es nach 18 bis 24 Monaten nach Hause, so Lazarus. Aber die russischen Lager gehörten zu den brutalsten, und einige der deutschen Kriegsgefangenen kehrten erst 1953 nach Hause zurück.

Gibt es eine Liste der SS-Soldaten?

Oberst-Gruppenführer (Generaloberst)

Name Position Beitritt zur SS
Sepp Dietrich Ursprünglicher Kommandeur der Leibstandarte SS Adolf Hitler (LSSAH) und später Kommandeur der 6. SS-Panzerarmee 5. Mai 1928
Paul Hausser Befehlshaber des II. SS-Panzerkorps Februar 1934
Franz Xaver Schwarz NSDAP-Schatzmeister 16. September 1931

Wie wird ein deutscher Soldat genannt?

Der deutsche Begriff „Wehrmacht“ setzt sich aus den Worten „wehren“ und „Macht“ zusammen. Er wurde zur Beschreibung der Streitkräfte aller Nationen verwendet, z. B. „Britische Wehrmacht“ für „British Armed Forces“.

Related Post