Deutsche Erkennungsmarken aus dem Ersten Weltkrieg zurückgeben?

Wie identifiziert man Hundemarken des Ersten Weltkriegs?

Die Anhänger in der Größe eines halben Dollars waren mit dem Namen des Soldaten, seinem Rang, seiner Kompanie und seinem Regiment oder Korps versehen und wurden an einer Schnur oder Kette um den Hals getragen. Die Marken wurden unter der Felduniform getragen. Diese originalen Hundemarken aus dem Ersten Weltkrieg gehörten dem Marine- und Armeeveteranen Thomas R.

Hatten die Deutschen im Ersten Weltkrieg Hundemarken?

ERSTER WELTKRIEG
Die Marke diente der Identifizierung des Soldaten, insbesondere im Falle seines Todes. Das ursprüngliche Muster war 2 x 1-1/2 Zoll groß und enthielt das Regiment, die Kompanie und die Dienstnummer des Mannes.

Trugen deutsche Soldaten Hundemarken?

Dies war die standardmäßige deutsche militärische Erkennungsmarke, die oft als „Hundemarke“ bezeichnet wird. Die Erkennungsmarke wurde eingeführt und erstmals im August 1939 an alle Angehörigen der deutschen Wehrmacht ausgegeben. Danach wurde die Marke an alle Soldaten kurz nach ihrer Einberufung zur Wehrmacht ausgegeben.

Hatten die Soldaten des 1. Weltkriegs Hundemarken?

Während des Ersten Weltkriegs begannen Militärangehörige, zwei Erkennungsmarken zu tragen – eine blieb am Körper des Verstorbenen befestigt, während die zweite zur Kennzeichnung des Sarges oder der Grabstätte verwendet wurde, wo sie oft kämpften und starben.

Wie finde ich Informationen über eine Hundemarke?

Auf der Website des Nationalarchivs ist zu lesen, dass ein Mitglied des Militärs oder seine nächsten Angehörigen Hundemarken verwenden können, um die Dienstakte zu erhalten. Die Person muss ein DD214-Formular ausfüllen und einen klaren Grund angeben, warum sie die Informationen erhalten möchte. Warten Sie 21 bis 30 Tage, um eine Antwort von den National Archives zu erhalten.

Behalten Soldaten ihre Erkennungsmarken?

Es gibt kein spezielles Protokoll darüber, was mit den Hundemarken nach dem Ausscheiden aus dem Dienst geschieht, sei es durch Entlassung oder Tod. Ehemalige Militärangehörige müssen sie nicht an das Militär zurückgeben, aber sie können auch entscheiden, ob sie sie behalten wollen oder nicht. Für die Erkennungsmarken gefallener Soldaten gibt es möglicherweise eine Wahlmöglichkeit, was mit ihnen geschieht.

Was bedeutet eine gekerbte Hundemarke?

Die in militärischen Handbüchern als „Ortungskerbe“ bezeichnete Kerbe half dem medizinischen Personal, die Erkennungsmarke richtig in den Imprinter einzusetzen. Das Modell 70 ermöglichte es dem medizinischen Personal oder dem Personal des Bestattungswesens, die persönlichen Daten eines Soldaten auf die Erkennungsmarke zu übertragen und sie direkt auf medizinische Dokumente zu drucken.

Warum tragen Soldaten 2 Erkennungsmarken?

Am 6. Juli 1916 änderte die US-Armee die Vorschriften, so dass alle Soldaten zwei Schilder erhielten: eines, das bei der Leiche verbleiben sollte, und ein anderes, das der für die Beerdigung zuständigen Person zur Aufbewahrung übergeben wurde.

Related Post